Luxus Handtaschen

Lamarthe Handtaschen



In den 30er Jahren gründete Alfred Lamarthe das Mode-Label Lamarthe in Paris. Erst im Jahre 1970 wurde das Logo des Unternehmens entworfen. Das Einhorn ziert seit damals als Symbol weiblicher Stärke die Entwürfe des Labels.

Bekannt ist das Unternehmen für hochwertige Lederwaren. Die Lamarthe Taschen werden in aller Welt als Luxusgüter verkauft.

Lamarthe Stil

Der Stil von Lamarthe hat sich seit dem Jahr 2008 etwas verändert. Der neue Chefdesigner Stephane Verdino konnte seine eigenen Vorstellungen in die Kollektionen einbringen und dabei trotzdem der Tradition von Lamarthe Taschen treu bleiben.

Die Verschlüsse der Lamarthe Taschen sind eigens angefertigt und schützen den Inhalt besonders gut.

Lamarthe Taschen

Die Lamarthe Taschen sind aus feinem Leder und heben sich durch verschiedene Zeichen von anderen Taschen ab. Beispielsweise werden oft Leder-Bänder eingesetzt, die zwei Schlitze aufweisen.

Besondere Schließen werden ebenfalls als Details genutzt. Viele Anhänger von Reißverschlüssen sind aufwändig gestaltet. Die Laschen tragen selbst einen Reißverschluss zur Zierde.

Auffällig ist die Linie mit großen Taschen, die beinahe an Plastiktüten erinnern. Das glatte Leder ist sehr eckig geschnitten und als Henkel sind einfach rechteckige Öffnungen in der Fläche. Als Design-Element ist ein breiter Lederstreifen von der Unterseite nach Oben angebracht, der mit einem Querbalken befestigt ist. Die ganze Tasche ist aus weichem Leder.
Innen befindet sich ein praktischer Taschenspiegel an einem Lederband.

Farblich sind die Lamarthe Taschen meist so angelegt, dass man sie praktisch zu allem tragen kann. Braun, schwarz und Woll-weiß sind die meisten Stücke.
Einige Lamarthe Taschen stechen da heraus. Ein umwerfendes, dunkles petrol ziert ein paar wenige Modelle und auch leuchtendes, rotes Leder kommt zum Einsatz.

Farbige Muster findet man eher selten bei den Lamarthe Taschen. In sich gemusterte Materialien kommen häufiger vor.